BALLET - DANZA. Recitales

2016 BALLET Schwanensee (2 bailarines brasileños)

schwanensee521

 

 

Schwanensee, Ballet von Marius Petipa und Lew Iwanow

— 08.06., 09.06., 12.06., 15.06., 17.06 uns 23.06., Opernahus ZÜRICH | Termine und Info ...

Ballet von Marius Petipa und Lew Iwanow, Musik von Pjotr I. Tschaikowski, Rekonstruktion von Alexei Ratmansky

 

 

 

 


| BALLET | ZURICH |

Schwanensee, Ballet von Marius Petipa und Lew Iwanow

— 01.05. - 13h00, 04.05., 06.05., 22.05., Opernahus ZÜRICH

Ballet von Marius Petipa und Lew Iwanow, Musik von Pjotr I. Tschaikowski, Rekonstruktion von Alexei Ratmansky

 

Mit zwei «Latino»-Tänzer!

 

vieira denis150x150Denis Vieira ist Brasilianer. Seine Ausbildung absolvierte er an der brasilianischen Bolshoi Theatre School. Am Teatro Municipal in Rio de Janeiro tanzte er u.a. in John Crankos Onegin (Onegin/Lensky) und Romeo und Julia (Romeo), Uwe Scholz’ Adam und Eva (Adam), Peter Wrights Giselle (Albrecht) und Yelena Pankovas Schwanensee (Prinz Siegfried). Seit 2014 ist er Mitglied des Balletts Zürich und tanzte in Schläpfers Forellenquintett, Kyliáns Wings of Wax, Kairos von Wayne McGregor und Sonett von Christian Spuck. In Spucks Romeo und Julia war er als Tybalt und Romeo zu sehen, in Anna Karenina tanzte er den Wronski. Weitere Rollen waren Albrecht in Patrice Barts Giselle und Leonce in Christian Spucks Leonce und Lena. 2015 wurde er mit dem «Tanzpreis der Freunde des Balletts Zürich» ausgezeichnet.

 

 

 

cristian alex assis150x150Cristian Alex Assis stammt aus Brasilien. Mit einem Stipendium des «Brasilia International Dance Seminar» studierte er an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim. Von 2010 bis 2012 war er Mitglied des Bayerischen Staatsballetts in München. Seit der Saison 2012/13 gehört er zum Ballett Zürich und war hier u.a. als Wronski in Christian Spucks Anna Karenina, Tybalt in Spucks Romeo und Julia, Tambourmajor und Hauptmann in Spucks Woyzeck, in Martin Schläpfers Forellenquintett sowie in Choreografien von William Forsythe undEdward Clug zu sehen.

 

 

 

| opernhaus |