LITERATURA Noticias y eventos

| LITERATURA | ARGENTINA | SOLEURA |

39. Solothurner Literaturtage (2017) / Journées Littéraires de Soleure (2017)

— 26, 27, 28.05.2017, Solothurn / Soleure / Soleura

Die 39. Solothurner Literaturtage werden am Donnerstag, 25. Mai 2017 mit einer Rede des deutschen Autors und Übersetzers Ilija Trojanow eröffnet. Vom 26. bis 28. Mai 2017 treffen sich über 70 eingeladene Autorinnen und Autoren, Übersetzerinnen und Übersetzer in Solothurn und präsentieren in Lesungen, Poesiesalons, Übersetzungsateliers und Performances drei Tage lang die Bandbreite des aktuellen inländischen literarischen Schaffens. Elf Gäste reisen aus dem Ausland an, darunter Volker Braun, Simone Cristicchi und Shumona Sinha. Das Detailprogramm wird am 25. April 2017 kommuniziert.

17litteraires soleure600

 

Die eingeladenen Autorinnen und Autoren, Übersetzerinnen und Übersetzer 2017:


10litteraires soleure log150Deutschschweiz
Amsél, Michael Angele, Lukas Bärfuss, Ernst Burren, Alex Capus, Martina Clavadetscher, Zora del Buono, Franz Dodel, Urs Faes, Michael Fehr, Andrea Fischer Schulthess, Flurin Jecker, Christoph Keller, Tim Krohn, Tom Kummer, Jonas Lüscher, Gerhard Meister, Francesco Micieli, Ilma Rakusa, Vera Schindler-Wunderlich, Dina Sikirić, Pius Strassmann, Henriette Vásárhelyi, Julia Weber, Kathy Zarnegin, Matthias Zschokke, Dieter Zwicky

 

Französischsprachige Schweiz
Antonio Albanese, Elisa Shua Dusapin, L'AJAR, Antoinette Rychner, Catherine Safonoff, Mary-Laure Zoss

 

Italienischsprachige Schweiz
Fabiano Alborghetti, Massimo Gezzi, Dada Montarolo, Maria Rosaria Valentini

 

Rätoromanische Schweiz
Bibi Vaplan, Benedetto Vigne

 

Spoken Word
Big Zis, Göldin, Narcisse, Emanuel Bundi, Daniela Dill, Remo Rickenbacher, Valerio Moser

 

Autorinnen und Autoren JuKiLi
Katja Alves, Dana Grigorcea, Anna Luchs, Sunil Mann, Francesca Sanna, Lika Nüssli

 

pauls alan150x150Internationale Gäste
Volker Braun (DE), Eric Chevillard (FR), Simone Cristicchi (IT), Franzobel (AT), Olga Grjasnowa (DE), Céline Minard (FR), Fiston Mwanza Mujila (CD), Alan Pauls (AR), Shumona Sinha (FR), Ilija Trojanow (DE), David van Reybrouck (BE)

 

ALAN PAULS (Argentina, 1959)

Ganó el Premio Herralde con su cuarta novela «El pasado» (2003). Pauls cromo crítico literario ha escrito sobre Puig, Borges, Arlt y otros. Ha sido docente de teoría literaria en la Universidad de Buenos Aires. También se desempeña como periodista cultural en el diario Página12.
Sus novelas: «El pudor del pornógrafo» (Sudamericana 1984), «El coloquio» (Empecé 1990), «Wasabi» (Alfaguara 1994), «El pasado» (Anagrama 2003).  Ha publicado también varios libros de ensayo. Tiene filmografía interesante y sus obras han sido traducidas a varios idiomas. 

 

 

Übersetzerinnen und Übersetzer
Donata Berra (de-it), Ulrich Blumenbach (en-de), Lydia Dimitrow (fr-de), Christian Hansen (es-de), Camille Luscher (de-fr), Katharina Meyer (fr-de), Lena Müller (fr-de), Viktoria Dimitrova Popova (bg-de), Walter Rosselli (rr–fr/it), Isabelle Rüf (de-fr), Thomas Schlachter (en-de), Marina Skalova (de-fr)

 

ÜBER DIE 39. AUSGABE

Das Auffahrtswochenende 2017 in Solothurn steht im Zeichen des gesprochenen und geschriebenen Wortes: Drei Tage lang wird in der Barockstadt gelesen und zugehört, übersetzt, diskutiert und performt. An 14 Spielorten präsentieren die Solothurner Literaturtage den Besucherinnen und Besuchern in einer reichhaltigen Auswahl an Veranstaltungen die Werkschau des aktuellen literarischen Schaffens der Schweiz.

Etablierte Namen wie Ilma Rakusa, Lukas Bärfuss, Jonas Lüscher, Michael Fehr und Tim Krohn präsentieren ihre kürzlich erschienenen und vielbesprochenen Werke. Mit Ernst Burren und Dieter Zwicky sind zwei Autoren dabei, die kürzlich mit dem Schweizer Literaturpreis ausgezeichnet wurden. Dazu gesellen sich Autorinnen und Autoren, die mit vielversprechenden Debüts auf sich aufmerksam gemacht haben: Amsél, Dina Sikirić, Julia Weber und Flurin Jecker. Ebenfalls mit grosser Freude erwartet werden die Neuerscheinungen u.a. von Tom Kummer, Matthias Zschokke, Christoph Keller, Kathy Zarnegin, Martina Clavadetscher, Francesco Micieli, Urs Faes und Zora del Buono.

Seit der Gründung vor 39 Jahren verstehen sich die Solothurner Literaturtage als Werkschau für alle vier Landessprachen. Aus der Romandie reisen dieses Jahr Catherine Safonoff, Elisa Shua Dusapin, Antoinette Rychner, Mary-Laure Zoss, das junge Autorenkollektiv l’AJAR und Antonio Albanese an. Die italienischsprachige Schweiz ist durch Fabiano Alborghetti, Massimo Gezzi, Dada Montarolo und Maria Rosaria Valentini vertreten. Aus der rätoromanischen Schweiz reisen Bibi Vaplan und Benedetto Vigne nach Solothurn.

Die Schweizer Autorinnen und Autoren treffen in Solothurn auf elf Schreibende aus dem Ausland. Als Gäste eingeladen wurden u.a. Olga Grjasnowa (DE), Shumona Sinha (FR), Céline Minard (FR), David van Reybrouck (BE), Franzobel (AT) und der Sanremo-Preisträger Simone Cristicchi (IT). Die Eröffnungsrede bestreitet der deutsche Autor, Übersetzer und Verleger Ilija Trojanow, der in Solothurn seinen neuen Essay «Nach der Flucht» vorstellt, der zeitgleich erscheint.

Im neuen Programmschwerpunkt Spoken Word kommen Literatur und Performance zusammen: Autorinnen und Autoren zeigen dem Publikum auf unterhaltsame Weise die Vielfalt der Möglichkeiten im Umgang mit dem gesprochenen Wort und brechen die Grenzen der Schriftlichkeit auf. Eingeladen sind u.a. die Spoken Word Autoren Valerio Moser, Remo Rickenbacher und Emanuel Bundi, sowie die Spoken Word Autorin Daniela Dill, die Rapper Big Zis und Göldin sowie aus der Romandie der Slam-Poet Narcisse.

In Poesiesalons wird dem Publikum die Faszination für dichterisches Schreiben im Wechsel von Lesung und Gespräch nähergebracht. Dabei geben die Lyrikerinnen und Lyriker Auskunft über ihre Verfahren, die den Leserinnen und Lesern helfen, eigene Wege durch die poetische Textur zu finden. Eingeladen sind Ilma Rakusa, Franz Dodel, Gerhard Meister, Pius Strassmann, Vera Schindler-Wunderlich und Mary-Laure Zoss. Im Rahmen des Poesiesalons stellt der Dramatiker und Lyriker Volker Braun (DE) seine neuen Gedichte vor.

Die Übersetzerinnen und Übersetzer bilden in Solothurn seit Jahren einen festen Bestandteil des Programms. Insgesamt 10 Übersetzerinnen und Übersetzer reisen nach Solothurn und erklären auf der Bühne ihre Arbeit mit der eigenen und der fremden Sprache, darunter Lena Müller, Ulrich Blumenbach und Christian Hansen.

Im Vorfeld der Solothurner Literaturtage finden vom 22. bis 24. Mai die Jugend- und Kinderliteraturtage (JuKiLi) statt. Das breite Angebot mit Lesungen, Bildtheater und Workshops richtet sich an Schulklassen vom Kindergarten bis zur Oberstufe. Es lesen u.a. Francesca Sanna, Katja Alves und Sunil Mann. Zudem gibt es während den Solothurner Literaturtagen ein Haus für Kinder (mit Betreuung), eine Familienmatinee sowie zum ersten Mal eine Gesprächsreihe über Jugend- und Kinderliteratur für ein erwachsenes Publikum.

Podiumsdiskussionen, Textwerkstätten, Installationen und Konzerte komplettieren die diesjährige Ausgabe. Das Detailprogramm wird am 25. April 2017 kommuniziert.

 

Français

Italiano

Deutsch