Zürcher Theater Spektakel

2018 ZTS - Programa y Palmarès

| TEATRO | ZURICH |

Del Programa ZTS 2018, nuestra selección

— Zürcher Theater Spektakel, 16.08.–02.09.2018

 

• El ZKB Förderpreis 2018 se otorga al dúo belga Silke Huysmans & Hannes Dereere por su actuación comprometida y multifacética de teatro documental Mining Stories.

 

Resumimos en español la opinión del veredicto (en alemán) del jurado: 

¿Cómo sería el mundo si estuviéramos hablando poderosamente a la gente que está escuchando atentamente en ambientes, en realidad, adecuados para este propósito? Esta pregunta se encuentra literalmente al final de Mining Stories. Silke Huysmans y Hannes Dereere lo hacen de una manera impresionante, y demuestran que el teatro puede satisfacer este propósito o demanda. Su escenografía prefiere la voz y no las imágenes, ahí nos enteramos del colapso en 2015 de una mina de mineral de hierro en Minas Gerais, Brasil. «Conscientes de nuestra cultura de la representación de orientación visual, el dúo de artistas belgas utiliza una estrategia escénica impresionantemente compleja pero sencilla en la que se prefiere la voz a los imágenes». De esta manera, generan un espacio abierto en el que los espectadores pueden relacionarse individualmente con el desastre ambiental evitable y sacar sus propias conclusiones.

Las acciones de Silke Huysman en el escenario sirven consistentemente como una plataforma que da voz a las posiciones más diversas y relevantes en pantallas colocadas y dispuestas uniformemente. Las declaraciones de los entrevistados (víctimas, expertos, políticos, etc.) son tratadas en pie de igualdad y sin exclusiones. Como resultado de este enfoque, Silke Huysmans y Hannes Dereere no se apropian de las historias de las víctimas y así evitan la trampa del teatro documental convencional. Más bien, hacen visible el aterrador trabajo en red de los intereses personales, empresariales y medioambientales. Mining Stories ejemplifica el hecho de que no existe una historiografía única, sino siempre múltiples perspectivas y realidades. Huysmans y Dereere componen una historiografía performativa con una honesta declaración ética sobre temas y problemas ambientales.

El jurado decidió unánimemente apoyar este trabajo de Silke Huysmans y Hannes Dereere con este premio y así también el valor para la experimentación real y el posible fracaso. Especialmente en un clima de eficiencia económica, es importante que los artistas dispongan de tiempo, espacio y dinero para la promoción cultural pública y privada sin esperar resultados inmediatos.

 

18mining1 521

 

Mining Stories:

El 5 de noviembre de 2015 se rompió la presa de una mina de hierro en el brasileño estado Minas Gerais. Una inundación tóxica de lodo destruyó varias aldeas y desembocó en el Río Doce. Los autores han dedicado una breve y densa pieza documental a muchas voces, a este desastroso accidente para la gente y el medio ambiente, que impresiona por su consistencia y sobriedad formal. Todo es lenguaje en «Mining Stories», hablado entre bastidores por voces y proyectado en innumerables tableros en el espacio escénico: Las personas afectadas, los expertos y los políticos tienen la palabra. La intérprete Huysmans orquesta los fragmentos de texto a través de un sampler, que ella maneja con sus pies, y así despierta una verdadera tormenta de ideas - que tiene un efecto duradero. Una pieza de teatro documental no convencional que escoge voces en vez de imágenes.. [En alemán ver más abajo],

 

• ZKB Premio reconocimiento 2018 para el dúo Youness Atbane & Youness Aboulakoul (Marruecos), cuya performance «The Architects» revela cómo interactúan el arte y el mercado.

• Premio del Público 2018 para el quinteto «Casus Circus» de Australia.

 

18torrefiel521

El Conde de Torrefiel

La Plaza (España) | TEATRO

Nominiert für den ZKB Förderpreis und den ZKB Publikumspreis

El Conde de Torrefiel, das sind die Schweizer Regisseurin und Dramaturgin Tanya Beyeler und der spanische Regisseur und Autor Pablo Gisbert. Ihre Produktionen zeichnen sich aus durch eine eigenständige, höchst luzide Theatersprache: Aus Text, Bewegung und Raum komponieren sie absurd abgründige Tableaux vivants, die mit Scharfsinn und Ironie die Lebensrealitäten des Menschen im 21. Jahrhundert, der irgendwo zwischen individueller Freiheit und gesellschaftlichem Anspruch dahintaumelt, auf den Punkt bringen. In ihrer neuen Arbeit «LA PLAZA» wird der öffentliche Raum zum Ort, wo Menschen und Geschichte, kollektive Erinnerung und unbekannte Zukunft aufeinandertreffen. Das Publikum wird Teil eines komplexen Geschehens, bei dem Sichtbares und Unsichtbares, Bilder und Gedankenwelten sich auf faszinierende Weise überlagern. (kdi)

 

Mo 20.08. 19:00 - 20:30 CHF 43.–/33.–
Di 21.08. 19:00 - 20:30 CHF 43.–/33.–
Mi 22.08. 19:00 - 20:30 CHF 43.–/33.–

NORD
THEATER Koproduktion

DAUER 1:30 Std.

SPRACHE Spanisch, mit deutschen und englischen Übertiteln

PUBLIKUMSGESPRÄCH Di 21.8., nach der Vorstellung

| ZTS | El Conde de Torrefiel


 

18arias1 521

18arias2 521

Lola Arias

Camo Minado / Minefield (Argentina / Grossbritanien) | TEATRO

In «Campo Minado/Minefield» lässt Regisseurin und Autorin Lola Arias, Spezialistin für dokumentarisches Theater, drei britische und drei argentinische Veteranen aus dem Krieg um die Falkland-/Malvinas-Inseln auf der Bühne zusammentreffen. In einer multimedialen Performance aus dokumentarischem Bildmaterial, Schauspiel und Musik erzählen die sechs Männer, wie sie diesen Krieg 1982 erlebt und überlebt haben, und was er mit ihnen gemacht hat. Entstanden ist ein fesselnder, grossartiger Abend, in welchem sich die Veteranen als begnadete Performer erweisen, die zum Ende der Aufführung die Bühne mit ihrer Band buchstäblich rocken. «Der Krieg ist grauenhaft», sagt einer der Männer. «Aber aus dem Schrecklichen und Hässlichen ist etwas sehr Schönes geworden – ein Theaterstück, in dem Menschlichkeit und Erlösung durchschimmern.» (kdi)

 

Sa 25.08. 19:00 - 20:40 CHF 43.–/33.–
So 26.08. 19:00 - 20:40 CHF 43.–/33.–
Mo 27.08. 19:00 - 20:40 CHF 43.–/33.–

NORD

DOKUMENTARTHEATER

DAUER 1:40 Std.

SPRACHE Spanisch und Englisch mit deutschen Übertiteln

PUBLIKUMSGESPRÄCH So 26.8., nach der Vorstellung

| ZTS | Lola Arias


 

18mining2 521

Silke Huysmans & Hannes Dereere

Mining Stories (Brasil) | TEATRO

Nominiert für den ZKB Förderpreis und den ZKB Publikumspreis

Am 5. November 2015 brach der Staudamm einer Eisenerzmine im brasilianischen Bundesstaat Minas Gerais. Eine giftige Schlammflut zerstörte mehrere Dörfer und ergoss sich in den Rio Doce. Das belgische Duo Silke Huysmans und Hannes Dereere hat diesem für Menschen und Umwelt verheerenden Unglück ein kurzes, unglaublich dichtes dokumentarisches Hörstück für viele Stimmen gewidmet, das durch seine nüchterne formale Konsequenz beeindruckt. Alles ist Sprache in «Mining Stories», von Stimmen aus dem Off gesprochen und auf unzählige Tafeln im Bühnenraum projiziert: Betroffene, Fachleute und Politiker kommen zu Wort. Die Performerin Silke Huysmans orchestriert die Textfragmente via Sampler, den sie mit den Füssen bedient, und entfacht so einen wahren Gedankensturm – der nachhaltig wirkt. (kdi)

 

So 26.08. 19:00 - 20:00 CHF 32.–/22.–
Mo 27.08. 19:00 - 20:00 CHF 32.–/22.–
Di 28.08. 19:00 - 20:00 CHF 32.–/22.–

SÜD

DOKUMENTARISCHE THEATER-PERFORMANCE

DAUER 60 Min.

SPRACHE Englisch, Flämisch und Portugiesisch, mit deutschen Übertiteln

| ZTS


 

18beltrao521

18beltrao behrendt521

Bruno Beltrão & Grupo de Rua

Inoah (Brasil) | DANZA

Hier tanzt die Zukunft – darüber war sich die Tanzwelt einig, als Bruno Beltrão seine ersten Arbeiten präsentierte. Tatsächlich hat der Choreograf, der als Teenager zu den Stars der brasilianischen Hip-Hop-Szene gehörte, dem Tanz ungeahnte Welten erschlossen. Er hat den Breakdance dekonstruiert, verfremdet, neu definiert und so zu einer kraftvollen, sperrig-schönen Bewegungssprache gefunden. «Inoah», sein jüngster Wurf, fegt wie ein Gewitter über die Bühne. Die zehn Tänzer des Grupo de Rua zeigen, was sie können, und das ist viel und von einer fast übermenschlichen artistischen Bewegungsfähigkeit. Doch bei aller Aggression und Rohheit, mit der die Tänzer miteinander umgehen, ist unübersehbar: Die Zeit der Battles ist vorbei. Hier tanzt die Gegenwart. Und die fragt nicht nach Konfrontation, sondern nach möglichen Formen der Annäherung. Nicht nur, aber auch angesichts der desolaten politischen und sozialen Situation in Brasilien. (esc)

 

Do 16.08. 21:30 - 22:20 CHF 43.–/25.–
Fr 17.08. 21:30 - 22:20 CHF 43.–/25.–
Sa 18.08. 21:30 - 22:20 CHF 43.–/25.–
So 19.08. 21:30 - 22:20 CHF 43.–/25.–

SEEBÜHNE

TANZ

DAUER 50 Min.

ALTER ab 10 Jahren

HINWEIS

Bei sehr schlechter Witterung oder Sturm muss die Vorstellung abgesagt werden. Auskunft über Durchführung spätestens zwei Stunden vor Vorstellungsbeginn auf Facebook und theaterspektakel.ch.

| ZTS | Grupo de Rua |


 

18diaz521

Néstor García Díaz

Nice Weather for Operative Systems (España) | Short Pieces

Nominiert für den ZKB Anerkennungspreis und den ZKB Publikumspreis

Die Welt des Internet kennt kein Heute und Morgen, kein Hier und Dort. Alles ist jetzt und überall. Der digitale Strom an Bildern, Nachrichten und Tönen fliesst ohne Anfang und Ende, jede individuelle, zeitliche oder geografische Verortung fehlt. Es gibt mehrere Gegenwarten, die sich überlagern und ganz unterschiedliche Anforderungen an das Individuum stellen: Ich kann niemand sein oder alle. Dieses Lebensgefühl der Entfremdung von Ort und Zeit ist Ausgangspunkt und Thema der multimedialen Solo-Performance von Nestor García Díaz. Klug spielt er auf der Bühne mit analogen und digitalen Gestaltungsmitteln, kreuzt, vervielfältigt und überlagert sie: Pappkulisse und Computerscreen, Klingeltöne und Maskenspiel, Objekttheater und Remix-Sounds, Vogelgezwitscher, Big-Brother-Stimme und Internet-Memes – alles geht nahtlos ineinander über. Der analoge Körper hat ein digitalisiertes Hirn und Emoticon-Gesichter im Instagram-Herzchen-Look. Kurz: Analoges Sein und digitaler Schein finden sich zu einer avantgardistischen performativen Collage voll absurdem Witz und Tragikomik. Dada digital. (esc)

 

Do 23.08. 19:00 - 19:40 CHF 13.–
Fr 24.08. 19:00 - 19:40 CHF 13.–
Sa 25.08. 19:00 - 19:40 CHF 13.–

 

ROTE FABRIK, FABRIKTHEATER

PERFORMANCE Short Piece

DAUER 40 Min.

SPRACHE Englisch

| ZTS | Néstor García Díaz |


 

18fraile lenden521

18fraile521

Clara García Fraile

The Love Stories Donation Desk (España) | Short Piece

Nominiert für den ZKB Anerkennungspreis und den ZKB Publikumspreis

«Es dauert nur 25 Minuten, ist anonym, absolut sicher und kann ein Leben retten.» So wirbt die Performancekünstlerin Clara García Fraile für ihren «Liebesgeschichten-Spendenschalter». Die Idee ist von brillanter Einfachheit und gleichzeitig von grosser subversiver Kraft: Die einen haben eine Liebesgeschichte, die anderen brauchen eine, einsame Poeten zum Beispiel, solche mit gebrochenem Herzen oder all jene Menschen, die heiraten möchten, damit sie Arbeit, Asyl oder eine Aufenthaltsbewilligung bekommen. García Fraile dokumentiert, sammelt und archiviert die Liebesgeschichten, die ihr SpenderInnen erzählen, und gibt sie weiter an jene, die einer glaubhaften Liebesgeschichte bedürfen. In ihrer Arbeit verbinden sich auf unpathetische Weise Appell und Kritik. Der solidarische Akt der Spende einer Liebesgeschichte ist immer auch ein Akt sanfter Sabotage: Wer spendet, unterläuft die Einwanderungsgesetze und stellt die behördlichen Vorstellungen dessen, was eine «echte» überprüfbare Liebesgeschichte ist, infrage. Frailes «Love Stories Donation Desk» ist eine ebenso subtile, wie bezaubernde Beförderung des zivilen Ungehorsams. (esc)

Di 21.08. 18:00 - 23:00 Eintritt frei
Mi 22.08. 18:00 - 23:00 Eintritt frei
Do 23.08. 18:00 - 23:00 Eintritt frei
Fr 24.08. 18:00 - 23:00 Eintritt frei
Sa 25.08. 18:00 - 23:00 Eintritt frei
So 26.08. 18:00 - 23:00 Eintritt frei

 

LANDIWIESE

PARTIZIPATIVE INSTALLATION Short Piece

DAUER ca. 20 Min. pro Interview

SPRACHE Englisch und Deutsch

| ZTS | Clara García Fraile |


 

18matanza521

Matanza (Chile) |  KONZERT

Impulsive Drums, stampfende Bässe, Urwaldgeräusche, dazwischen zarte Saitenklänge des Charango und kolumbianische Flöten. Die Live-Electronic-Band Matanza vereint südamerikanische Musikstile mit europäischem Techno aus den Neunzigerjahren und kreiert daraus einen überraschend neuen Sound. Am Anfang standen musikalische Experimente: Das Trio tüftelt mit traditionellen Rhythmen, Melodien und Liedstrukturen und brachten indigene akustische Instrumente aus der Andenregion mit Elektronik und Samples zusammen. Das Resultat fand an Raves auf dem ganzen südamerikanischen Kontinent grossen Anklang. Zur Akzeptanz hat zweifellos beigetragen, dass Matanza in ihren House ein sehr breites Spektrum traditioneller Musiken aufnehmen. Damit setzen sie sich über das teilweise sehr angespannte Verhältnis der Andenvölker untereinander hinweg und plädieren mit ihrem innovativen Andean Street House für eine nicht nur musikalische Annäherung. (ron)

 

So 02.09. 21:00 CHF 29.–/19.–

 

SAAL

KONZERT Tribal Tech House

HINWEIS nur Stehplätze

DANK Das Konzert am Theater Spektakel wird unterstützt von der AVINA Stiftung.

| ZTS | Matanza