el5 talleres521

14zff biniez adrian150x193| CINE | ZFF 2014 | URUGUAY |

Die Auseinandersetzung mit dem persönlichen Umbruch – El 5 de Talleres

von Diego Bachmann Rubio, ©PuntoLatino 


Für das Drehbuch des Films „El 5 de Talleres" hat sich Regisseur Adrián Biniez ganz intensiv mit seinem persönlichen Umfeld auseinandergesetzt. Biniez stammt aus dem Vorort Escalada in der Nähe von Buenos Aires, wo die lokale semiprofessionelle Fussballmannschaft „Talleres" seit Jahren mit finanziellen sowie sportlichen Herausforderungen kämpft. Für die „Talleres" wollte sich Biniez bereits im jungen Alter von 14 bzw. 16 Jahren als Torwart engagieren, wurde aber zweimal beim Probetraining für nicht gut genug befunden. So entwickelte sich eine andere etwas andere Beziehung zur lokalen Fussballmannschaft – als Fan, Freund von gewissen Spielern sowie Funktionären und natürlich jetzt als Regisseur.

 


Patón als Sinnbild für Kampfgeist


El 5 de Talleres dreht sich nicht um hochklassige Fussballkunst sondern um den in die Jahre gekommenen lokalen Fussballstar „Patón", der eine sehr intensive Beziehung zu seinem Klub (als Captain und langjähriger Spieler) wie auch zu seiner Lebenspartnerin Ale hält.


Patón die klassische „alte Nummer 5" mit viel Willen und Kampfgeist aber limitierten technischen Fähigkeiten, holt sich im ersten Drittel der Saison einen Platzverweis, welcher ihm ganze acht Spielsperren und ein schlechtes Gewissen einverleibt.

 


Was mache ich mit dem „Herbst meiner Karriere"?


Diese neue Situation zwingt Patón zu einer Auseinandersetzung mit schwierigen Fragen:


Was soll ich mit meiner Zukunft machen? Wie gestalte ich meinen möglichen Wechsel vom semi-professionellen Fussballspieler zu einem Menschen mit irgendeinem Job ohne den Support von treuen, lokalen Fans? Wie würde mein Vater mit einem vorzeitigen Ende meiner Karriere umgehen? Was sagt meine Partnerin Ale dazu, dass ich nicht mal einen Grundschulabschluss habe?

 

Knisternde Beziehung zu Partnerin Ale


Die Beziehung von Ale und Patón ist eine ganz intensive und spezielle! Zwischen romantischen Ausflügen in die Natur und dem trüben Alltagsthemen hilft Ale Patón auf diesem schwierigen Weg – sei es als „Lehrerin" oder mit neuen unternehmerischen Ideen.
Der neueste Film von Adrián Biniez fasziniert durch die grosse Beziehung zum lokalen Leben in Escalada, dem Blick für unzählige fussballerische Details und die mitreissende Darstellung der intensiven Beziehung von Ale und Patón. Gespannt warten wir auf die Fortsetzung dieser schönen Beziehung in einem anderen Lebensabschnitt.

 

biniez adrian pl521

michael diego luis521


 


→ Más sobre el ZFF 2014 en PuntoLatino: artículos, notas, programa, filmes latinos, etc. Ver ZFF 2014 en PuntoLatino ...


 
 

Directorio

Clientes

Partners

REDES SOCIALES

Facebook Grupo

Facebook Página
X

Copyright

It is forbidden to copy any content of this website!